Samstag, 08. August 2020 – DER SOHN DES BÄRENJÄGERS

Bald jedoch setzte er die Büchse wieder ab. Er hatte, unter den niedrigsten Ästen in die Höhe blickend, ein Paar mit Stachelschweinsborsten verzierte Mokassins erspäht, und er wusste, dass der Mann, der diese Schuhe trug, sein bester Freund war.

Der Inhalt:

Irgendwann möchte Martin Baumann wie sein Vater Bärenjäger sein. Im Wilden Westen gibt es keine Jagdgesetze, und so hat Martin Bärenfelle, aber auch die Delikatessen Bärentatze und Bärenschinken für sich.

Wer einen Bären jagt, gilt unter Indianern als sehr mutig. Auch deswegen wurde Martins Vater, der „Bärenjäger“, von Sioux-Indianern gefangengenommen. Er soll in den Yellowstone-Nationalpark verschleppt werden.


Gemeinsam mit seinem indianischen Freund Wokadeh und einigen anderen Freunden seines Vaters macht Martin sich auf den Weg, um seinen Vater zu retten. Als unterwegs Winnetou und Old Shatterhand Martin helfen wollen, kann eigentlich gar nichts mehr schiefgehen. Doch Martin hat einen anderen Plan als Winnetou und Old Shatterhand…

Meine Meinung:

Der Blick ins Buch lohnt sich auf jeden Fall. Film und Freilichtbühneninszenierungen haben meist nur wenig von der Erzählung Karl Mays übernommen. Hier bietet das Buch noch einmal eine andere, sehr vielseitige Geschichte. Mit einer Länge von nur knapp zweihundert Seiten ist die Geschichte auch für gelegentliche Leser gut geeignet.

Besonders gut gefällt mir an dieser Erzählung die Freundschaft zwischen dem jungen Deutschen Martin Baumann und dem Mandan-Indianer Wokadeh. Kulturelle Unterschiede spielen in dieser Freundschaft keine Rolle, was mir sehr imponiert.

„Der Sohn des Bärenjägers“ ist ein Teil des Buches „Unter Geiern“, zusammen mit einer anderen Erzählung von Karl May, „Der Geist des Llano estacado“. Diese Geschichte ist jedoch auch einzeln erhältlich.

 

Buchausgaben:

-          Der „Klassiker“ unter dem Titel „Unter Geiern“ vom Karl-May-Verlag neu für 22,-€,

gebraucht über die Webseite www.zvab.com ab circa 2,-€

-           Eine gekürzte Ausgabe für junge Leser für 9,-€

Digital lesen:

-          Als e-book für e-reader ab circa 1,-€

-          Über die Webseite der Karl-May-Gesellschaft www.karl-may-gesellschaft.de

in verschiedenen Dateiformaten zum Download