Samstag, 01.12.2018 - Sonntag, 02.06.2019 Ausstellung: 90 Jahre Karl-May-Museum, Radebeul (bekannt gemacht am 02.11.2018)

Sonderausstellung im Karl-May-Museum: 90 Jahre Karl-May-Museum

Vom 1. Dezember 2018 bis 2. Juni 2019 zeigt das Karl-May-Museum Radebeul die Sonderausstellung "90 Jahre Karl-May-Museum".

Im Jahr 1928 wurde das berühmte Karl-May-Museum am Wohnort des Ausnahmeschriftstellers auf Initiative von dessen Witwe Klara May gegründet. Bis heute gilt es als Hort deutscher Indianer- und Wildwestromantik. Die Sonderausstellung thematisiert die wechselhafte Museumsgeschichte und stellt gleichzeitig die zukünftige Neugestaltung des Hauses in den Mittelpunkt.

weitere Informationen zur Ausstellung unter www.karl-may-museum.de

Samstag, 26.01.2019 - Sonntag, 02.06.2019 Ausstellung: "Blutsbrüder", Osnabrück (bekannt gemacht am 24.01.2019)

 

 

Der Mythos Karl May in Dioramen.

Das Kulturgeschichtliche Museum im Museumsquartier Osnabrück widmet dem Schriftsteller Karl May ab dem 26. Januar 2019 eine Ausstellung. Sie führt mitten hinein in die exotischen Welten, die May imaginierte – etwa anhand kleiner Dioramen, die Szenen aus den Winnetou-Romanen in Miniatur nacherzählen. Dabei geht es auch um Großes.

Zwischen humanistischer Utopie und Rassismus
Einerseits steckt in Karl Mays Romanen das emanzipatorische Potenzial fantastischer Literatur. Andererseits zeigt sich: Seine Romane prägen stereotype Bilder und Vorstellungen von „den Indianern“ – bis heute. Ganz im Einklang mit Erzähltraditionen seiner Zeit macht Karl May Winnetou etwa zum edlen Wilden, der zu guter Letzt zum Christentum konvertiert. Gleichzeitig beschreibt May utopische Sehnsuchtsorte, in denen ein Gleichklang unterschiedlicher Kulturen gelebt werden kann: die Oase des Bloody Fox („Unter Geiern“), das Tal der Jesiden („Durchs wilde Kurdistan“) oder das Reich der Shen („Und Friede auf Erden“).

 Große Themen in Miniaturformat
In der Ausstellung erzählen kleine Dioramen Szenen aus den Winnetou-Romanen nach. Diese „kleinen Welten“ machen Komplexes überschaubar, kurbeln gleichzeitig jedoch die Fantasie der Betrachterinnen und Betrachter an. Die Bildobjekte in 3D lassen die Betrachter zum Teil einer fremden Welt werden. Und schon stellt sich erneut die Frage: Welcher Blick auf fremde Kulturen entsteht da eigentlich? Woher kommt er? Was bewirkt er?

Vergnügen und Zwiespalt
Die Geschichte von Old Shatterhand und Winnetou begeistert Kinder, Jugendliche und Erwachsene offenbar nach wie vor. Dafür stehen die millionenfachen Besucherzahlen der „Karl-May-Spiele“. Auch in der Ausstellung lässt sich ein lustvoller Erinnerungs-Sog an Lesenächte unter der Bettdecke und „Indianer-und-Cowboy“-Spiele erleben – ein zwiespältiges Vergnügen. Wie soll, wie kann man sich heute zwischen der inszenierten Literatur- und Filmwelt Karl Mays sowie seiner Figuren und der authentischen Geschichte von Nordamerikas „First Nation“ positionieren? Diese Frage nimmt die Ausstellung den Besucherinnen und Besuchern bewusst nicht ab. Ein umfangreiches Begleitprogramm zur Ausstellung lädt dazu ein, diese Frage gleichermaßen mit Verstand und Vergnügen auszuloten.

Mehr Informationen und auch das Begleitprogramm hier: https://www.museumsquartier-osnabrueck.de/ausstellung/blutsbrueder/

 

Donnerstag, 23.05.2019: Vortrag: „50 Jahre Karl-May-Gesellschaft“, Hohenstein-Ernstthal (bekannt gemacht am 20.11.2018)


Vortrag: Dr. Johannes Zeilinger (Berlin)
„50 Jahre Karl-May-Gesellschaft“

Termin: 23. Mai 2019, 18:00 Uhr
Ort: Karl-May-Begegnungsstätte,  Karl-May-Straße 51, 09337 Hohenstein-Ernstthal
Samstag, 25.05.2019: Vortrag: "Die Helden des Westens und ihre Zaubergewehre", Freiburg i. Br. (bekannt gemacht am 09.05.2019)

Das nächste Treffen des Karl-May-Freundeskreises Freiburg findet am Donnerstag, den 25.05.2019 statt.


Joachim Klarner aus Nürnberg wird einen Vortrag zum Thema

Die Helden des Westens und ihre Zaubergewehre

halten.

Da es sich bei Henrystutzen, Bärentöter und Silberbüchse um die drei bekanntesten Gewehre des wilden Westens handelt, macht es Sinn, sich einmal ausführlich mit diesen Waffen und deren Besitzern zu beschäftigen. Wussten Sie, dass Karl May nicht nur Old Shatterhand mit dem 25-schüssigen Henrystutzen ausgestattet hat, sondern auch einige weitere seiner Romanfiguren? Und dass es auch über den doppelläufigen Bärentöter, der erstmals in der Erzählung „Die Gum“ erwähnt wird, einiges zu erzählen gibt? Der Vortrag verspricht einen kurzweiligen Blick auf Karl Mays Helden und deren Wunderwaffen. Unter anderem ist zum Beispiel zu erfahren, wie der Henrystutzen in den Orient kam.

Auch über die Silberbüchse, die Winnetou von seinem Vater Intschu tschuna erbte und deren Kugel niemals ihr Ziel verfehlte, gibt es einiges zu erfahren. Einerseits wurde sie nach Winnetous Tod in dessen Grab gelegt, andererseits konnte sie später in Radebeul in der Villa „Shatterhand.“ besichtigt werden. Wie war das zu erklären?

 


ACHTUNG, NEUER VERANSTALTUNGSORT:


Restaurant "La Stazione" in Freiburg-Wiehre (im neuen Wiehre-Bahnhof), Gerwigplatz 20

Wie gewohnt beginnt der offizielle Teil um 19 Uhr, wer möchte kann aber gerne schon um 18 Uhr kommen, um gemeinsam zu Abend zu essen und nette Gespräche zu führen. Interessierte und Gäste sind herzlich willkommen. Eintritt frei.


Veranstalter: Karl-May-Freundeskreis Freiburg


Homepage: http://karlmay-freiburg.de.tl/

Samstag, 01.06.2019: Vortrag: „Der falsche Indianer Os-ko-mon", Ahrweiler (bekannt gemacht am 09.05.2019)

Am SAMSTAG, DEN 1. JUNI 2019, findet in der WEINSTUBE STEINFELD in der OBERHUTSTRAßE 31 in 53474 AHRWEILER um 15.00 UHR ein Treffen der Karl-May-Freunde im Rheinland statt.

(http://www.weinstube-steinfeld.de/)

Die Weinstube befindet sich im Altstadtkern von Ahrweiler und ist mit Pkw, Bus und Bahn sehr gut erreichbar.


BESONDERER HINWEIS:

Im Rahmen dieser ersten geselligen Zusammenkunft wird Prof. Dr. Albrecht Götz von Olenhusen einen Kurzvortag mit dem Thema „Der falsche Indianer Os-ko-mon. Zwischen Broadway, Paris und Rathener-Karl-May-Spiele 1920-1938/39“ halten.

Es wäre sehr nett und für die Gastwirtin hilfreich, wenn Interessierte ihr Kommen über die Adresse Karl-May-Freunde-Rheinland@gmx.de mitteilen würden.

Dienstag, 04.06.2019: Vortrag: Zum Nachlass des Ernstthaler Kantors Samuel Friedrich Strauch, Hohenstein-Ernstthal (bekannt gemacht am 01.01.2019)


Vortrag: Martin Schulz (Leipzig)
„Die (Noten)spur führt nach Leipzig. Zum Nachlass des Ernstthaler Kantors Samuel Friedrich Strauch“

Termin: 04. Juni 2019, 18:00 Uhr
Ort: Karl-May-Begegnungsstätte,  Karl-May-Straße 51, 09337 Hohenstein-Ernstthal

Dienstag, 11.06.2019: Vortrag: Die Karl-May-Szene und die Stasi, Leipzig (bekannt gemacht am 20.11.2018)


Nicolas Finke: Die Karl-May-Szene und die Stasi

Termin:  11. Juni 2018, 19 Uhr
Ort: Zeitgeschichtliches Forum, Grimmaische Straße 6, 04109 Leipzig.

Freitag, 14.06.2019 - Donnerstag, 24.10.2019 Ausstellung: Theodor Fontane und Karl May (bekannt gemacht am 19.11.2018)

Theodor Fontane und Karl May

Ausstellung im Gotischen Haus in Berlin-Spandau.


Theodor Fontane und Karl May, märkische Alleen und Prärie – wie passt das zusammen? Jeder von uns ist mit dem tragischen Schicksal von »Effi Briest« vertraut; ungezählte Tränen vergossen wir bei Winnetous Roman- oder Leinwandtod. Doch was haben beide Autoren außer dem strapaziösen Schriftstellerberuf im 19. Jahrhundert und anhaltendem Bestsellerruhm gemeinsam? Dieser Frage widmet sich nun erstmals eine Ausstellung. Der Preuße Fontane schrieb über die märkischen Quitzows im 15. Jahrhundert, verfasste ein berühmtes Gedicht über Leopold von Anhalt-Dessau, erzählte in »Schach von Wuthenow« und »Vor dem Sturm« über die Napoleonzeit oder in opulenten Sachbüchern über die deutschen Einheitskriege zwischen 1864 und 1870/71. Schließlich lässt er einen seiner Romanhelden sogar ins amerikanische Felsengebirge fliehen.
Denn vielseitig waren sie beide: Der Sachse Karl May verfasste nicht nur reißende Wildwestmärchen oder aquarienbunte Orientabenteuer, sondern auch den Ritterroman »Der beiden Quitzows letzte Fahrten« oder Humoresken um den »Alten Dessauer«. In »Die Liebe des Ulanen« verfolgt er auf 2.000 (!) Seiten die Schicksale einer preußischen Offiziersfamilie in Liebe und Krieg zwischen 1814 und 1871.
Der Kurator Dr. Thomas Kramer vergleicht die Sicht der Autoren auf entscheidende Etappen brandenburgisch-preußischer Historie im Kontext europäischer Kulturgeschichte. Neben Originalausgaben vertiefen aufwendig gestaltete Dioramen und Gemälde, historische Waffen, Fahnen und Uniformen das Anliegen der Präsentation. Breiter Raum wird der Rezeption der bei Fontane und May beschriebenen Ereignisse auf Sammelbildern, in UFA-Filmen oder DEFA-Produktionen gewährt. Und nicht zuletzt wird das Geheimnis gelüftet, wie der Kultcomic MOSAIK Fontane und May zusammenführte.

 


Laufzeit

14. Juni  bis 24. Oktober 2019


Veranstaltungsort

Gotisches Haus
Breite Straße 32
13597 Berlin


Eintritt

Der Eintritt ist frei.


Kontakt und Information

Stadtgeschichtliches Museum Spandau
Zitadelle
Am Juliusturm 64
13599 Berlin
T.  +49 (0)30/ 354 944 297
verwaltung@zitadelle-spandau.de

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Seite: https://fontane-200.de/de/theodor-fontane-und-karl-may/
Freitag, 14.06.2019: Vortrag: "Karl Mays erzgebirgische Geschichten", Wien (bekannt gemacht am 11.05.2019)

Freitag, 14.06.2019, 19.00 Uhr :
Vortrag: Andreas Barth / Mario Espig "Karl Mays erzgebirgische Geschichten"

Im Rahmen der Veranstaltungen der Wiener Karl-May-Runde berichten Andreas Barth und Mario Espig vom Silberbüchse e.V. über die in Karl Mays Heimat handelnden Erzählungen.

Dabei werden auch seine Vorgänger, welche auch Dorfgeschichten verfasst haben, vorgestellt.

Den Abschluss bildet die Lesung einiger Auszüge, welche die Bezüge zu Karl Mays Leben und zu seinen späteren Abenteuerromanen aufzeigen.
    
Ort: Gösser Bierklinik, Steindlgasse 4, 1010 Wien

Freitag, 21.06.2019: Vortrag: "Ein Blick in Karl Mays Bibliothek", Radebeul (bekannt gemacht am 11.05.2019)

Freitag, 21. Juni 2019, 18:30 Uhr, Karl-May-Museum

Vortrag Hans Grunert: „Der Raum, den ich nun betrat, war die Bibliothek. An allen vier Wänden gab es hohe Stellagen“ – Ein Blick in Karl Mays Bibliothek

Der ehemalige Sammlungsleiter des Karl May Museums gibt Einblicke, wann und wie Karl May seine Bibliothek aufbaute, wie seine Erben damit umgingen und welche Bücher davon heute noch erhalten sind.

Ort: Villa Nscho-tschi auf dem Gelände des Karl-May-Museums, Karl-May-Straße 5, 01445 Radebeul.

Sonntag, 23.06.2019: Ausstellungseröffnung: „Karl Mays Reise in den Orient“, Radebeul (bekannt gemacht am 11.05.2019)

Sonntag, 23. Juni 2019, 14:00 Uhr Karl May Museum

Eröffnung der Kabinettausstellung „Karl Mays Reise in den Orient“

Die neue Kabinettausstellung "Karl Mays Reise in den Orient" wird einen Blick auf die erste und einzige Reise des berühmten Schriftstellers Karl May durch die Länder des Orients bis nach Südostasien werfen, die zwischen 1899/1900 insgesamt anderthalb Jahre dauerte. Sie gilt heute als Wendepunkt in Mays Leben und leitete eine völlig neue Schaffensperiode ein und entführt die Besucher in das Thema des Reisens vor über 100 Jahren.

 Vortrag: Dr. Friedhelm Pedde

Karl-May-Museum gGmbH
Karl-May-Straße 5
01445 Radebeul

Samstag, 17.08.2019: Vortrag: "Mit der U7 zu Theodor Fontane und Karl May!", Berlin (bekannt gemacht am 11.05.2019)

17.8., 14.30 Uhr: Mit der U7 zu Theodor Fontane und Karl May!


Thomas Kramer erzählt von den Autoren und führt am Ziel der Fahrt durch die Ausstellung "Theodor Fontane und Karl May. Brandenburg-Preußen im Werk der Bestsellerautoren ".

Treffpunkt: U-Bahnhof Bayerischer Platz, Teilnahme kostenlos, BVG-Fahrschein erforderlich.


In Kooperation mit dem „Buchladen Bayerischer Platz“ 

Donnerstag, 05.09.2019: Vortrag und Lesung: „Moderne Helden", Leipzig (bekannt gemacht am 17.02.2019)

Katharina Maier präsentiert ihr im Karl-May-Verlag erschienenes Buch „Moderne Helden – Welten retten mit Old Shatterhand, Superman, Gandalf, Mr. Spock und Sherlock Holmes", in dem in überzeugender und amüsanter Weise Parallelen zwischen den Heldenfiguren verschiedener Epochen und verschiedener Genres gezogen werden.
Ein Crossover der unterhaltsamsten Sorte.

Gäste sind jederzeit herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei.

Zeit: 5. September 2019, 18 Uhr
Ort: Stadtbibliothek Leipzig, Wilhelm-Leuschner-Platz 10/11.

Dienstag, 22.10.2019 - Montag, 21.10.2019 Vortrag: Der Western-Autor G.F.Unger, Hohenstein-Ernstthal (bekannt gemacht am 01.03.2019)


Vortrag: Dr. Jochen Rascher (Dresden)
„Der Western-Autor G.F.Unger – ein Karl May des 20. Jahrhunderts ?“

Termin: 22. Oktober 2019, 18:00 Uhr
Ort: Karl-May-Begegnungsstätte,  Karl-May-Straße 51, 09337 Hohenstein-Ernstthal

Dienstag, 12.11.2019: Vortrag: "Im Banne Karl Mays: Patty Frank", Hohenstein-Ernstthal (bekannt gemacht am 01.04.2019)


Vortrag: Hartmut Schmidt (Berlin)
„Im Banne Karl Mays: Patty Frank“

Termin: 12. November 2019, 18:00 Uhr
Ort: Karl-May-Begegnungsstätte,  Karl-May-Straße 51, 09337 Hohenstein-Ernstthal