Donnerstag, 25.10.2018 – Vortrag: Old Shatterhand auf antisemitischen Pfaden, Freiburg
(bekannt gemacht am 08.09.2018)

Das nächste Treffen des Karl-May-Freundeskreises Freiburg findet am Donnerstag, den 25.10.2018 statt.
Hartmut Wörner, Geschäftsführer der Karl-May-Gesellschaft, wird einen Vortrag zum Thema

Old Shatterhand auf antisemitischen Pfaden - War Karl May ein Sympathisant der christlichsozialen Partei Österreichs?

halten.

Seit 1890 standen Karl May und der päpstliche Hausprälat Josef Calasanz Heidenreich (1846 – 1907) in brieflichen Kontakt. In den für Karl May schweren Jahren nach 1900 setzte sich Prälat Heidenreich, der auch als Schriftsteller tätig war, auch publizistisch für Karl May ein. An sich eine erfreuliche Sache.

Heidenreich war allerdings auch ein Förderer der jungen christlichsozialen Bewegung in Wien, aus der 1893 die Christlichsoziale Partei Österreichs entstand. Diese Partei machte die Juden, die sie als Vertreter des Finanzkapitals erachteten, für die wirtschaftliche Misere nach dem Börsenkrach 1873 verantwortlich. 1885 legten die Christlichsozialen in ihrem Parteiprogramm den „Arier-Paragraphen“ oder „Judenpunkt“ fest: „Zur Durchführung der angestrebten Reformen ist die Beseitigung des jüdischen Einflusses auf allen Gebieten des öffentlichen Lebens unerlässlich.“ Wandelte Karl May auf antisemitischen Pfaden?


Ort: Restaurant "Waldheim" in Freiburg-Günterstal, Schauinslandstr. 20

Wie gewohnt beginnt der offizielle Teil um 19 Uhr, wer möchte kann aber gerne schon um 18 Uhr kommen, um gemeinsam zu Abend zu essen und nette Gespräche zu führen. Interessierte und Gäste sind herzlich willkommen. Eintritt frei.


Veranstalter: Karl-May-Freundeskreis Freiburg
Homepage: http://karlmay-freiburg.de.tl/