Donnerstag, 27.04.2017: Vortrag: "Friede, Freude, Bärentatzen oder wie Kara Ben Nemsi mit islamischen Extremisten umgeht", Freiburg i. Br. (bekannt gemacht am 02.04.2017)

Das nächste Treffen des Karl-May-Freundeskreises Freiburg findet am Donnerstag, den 27. April 2017 statt.

Dr. Karl Schäfer wird einen Vortrag zum Thema

Friede, Freude, Bärentatzen

oder

wie Kara Ben Nemsi mit islamischen Extremisten umgeht

 

halten.

Die Mahdi-Trilogie von Karl May erschien zuerst in der Zeitschrift „Deutscher Hausschatz“. Für die Buchausgabe, die heute unter den Titeln „Menschenjäger“, „Der Mahdi“ und „Im Sudan“ bekannt ist, schrieb Karl May zur Ergänzung des letzten Bandes ein neues Kapitel („Thut wohl denen, die Euch hassen“), das vielen Lesern als Fremdkörper anmutet. Aber gerade dieses Kapitel ist heute, in Zeiten, in denen ultrakonservative Strömungen im Islam für beängstigende Schlagzeilen sorgen, ausgesprochen aktuell.

Dr. Karl Schäfer wird mit uns einen Blick auf dieses Kapitel werfen und in eine Diskussion darüber eintreten.


Ort: Restaurant "Waldheim" in Freiburg-Günterstal, Schauinslandstr. 20



Wie gewohnt beginnt der offizielle Teil um 19 Uhr, wer möchte kann aber gerne schon um 18 Uhr kommen, um gemeinsam zu Abend zu essen und nette Gespräche zu führen. Interessierte und Gäste sind herzlich willkommen. Eintritt frei.
Veranstalter: Karl-May-Freundeskreis Freiburg

 

Samstag, 29.04.2017: Vortrag:Frauenrollen in Karl Mays klassischen Reiserzählungen, Einsiedeln (bekannt gemacht am 19.04.2017)

Lorenz Hunziker spricht im Rahmen der 1. Jahrestagung der Schweizer Karl-May-Freunde ab 14 Uhr im Kloster Einsiedeln über "Frauenrollen in Karl Mays klassischen Reiserzählungen.

 

Oer: Kloster Einsiedeln, 8840 Einsiedeln.

Freitag, 05.05.2017: Vortrag: "Rih ist ein Hund - Karl Mays Beziehungen zum Tierreich", Leipzig (bekannt gemacht am 08.01.2017)

Freitag, 5. Mai 2017,18 Uhr
Stadtbibliothek Leipzig, Wilhelm Leuschner-Platz 10, 04107 Leipzig


Anja Tschakert , Pegnitz,
Autorin des Karl-May-Tierlexikons,
spricht zum Thema "Rih ist ein Hund - Karl Mays Beziehungen zum Tierreich".

Dienstag, 13.06.2017: Vortrag: "Wie ich Orientalist und Reiseschriftsteller wurde - Franz Saettler, Karl May und Robert Kraft", Leipzig (bekannt gemacht am 19.04.2017)

Am 13. Juni 2017 spricht Prof. Dr. Christoph Lorenz in Leipzig über das Thema "Wie ich Orientalist und Reiseschriftsteller wurde - Franz Saettler, Karl May und Robert Kraft".

 Gemeinschaftsverstaltung des Freundeskreis Karl May Leipzig und der Leipziger Stadtbibliothek.

Zeit: 18 Uhr
Ort: Bibliothek Südvorstadt, Steinstraße 42, 04275 Leipzig 

Der Eintritt ist natürlich frei.

Mittwoch, 06.09.2017: Vortrag: „Buffalo Bill kenne ich persönlich“ – Karl May zwischen Fiktion und Realität, Radebeul (bekannt gemacht am 08.01.2017)

Freitag, 8. September 2017, 18:30 Uhr, Karl-May-Museum
Vortrag René Grießbach (Dresden): „Buffalo Bill kenne ich persönlich“ – Karl May zwischen Fiktion und Realität
Donnerstag, 05.10.2017 - Sonntag, 08.10.2017 Tagung der Karl-May-Gesellschaft in Naumburg (bekannt gemacht am 25.03.2016)

Weitere Informationen gibt es - sobald verfügbar - auf der Seite der Karl-May-Gesellschaft

Donnerstag, 30.11.2017: Vortrag: Leinwandkult um Winnetou: Karl-May-Filme von den 1960er Jahren bis heute, Wentorf (bekannt gemacht am 01.03.2017)


Zwischen 1962 und 1968 entstanden 17 Filme nach den Romanen Karl Mays. Es sind vor allem die 11 Streifen nach seinen Wild-West-Stoffen, die diese Filmreihe zur bis dahin erfolgreichsten deutschen Leinwand-Produktion werden ließen. Um Weihnachten 2016 nimmt RTL die-se Erfolgsgeschichte zum Anlass, um unter Regie von Philipp Stölzl (Goethe! Der Medicus etc.) drei neue Winnetou-Filme zu präsentieren.
Vor diesem Hintergrund lässt die Powerpoint-Präsentation des Germanisten Thomas Kramer die Karl-May-Filme der 1960er Jahre Revue passieren und erläutert an vielen Beispielen die Gründe für den Kultcharakter, den sie bis heute genießen.

Leinwandkult um Winnetou: Karl-May-Filme von den 1960er Jahren bis heute
Datum:    30.11.2017
Uhrzeit:    ab 19:30 Uhr
Veranstalter:    Freie Lauenburgische Akademie für Wissenschaft und Kultur e.V.
Hauptstraße 18 d, D-21465 Wentorf b. H.
Telefon      :     040-7204168
Fax      :     040-7204168
E-Mail      :     fla-wentorf.de